Kooperation mit dem ZDF: Koalitionsnavis zu den Landtagswahlen vom 13. März

Welche Koalitionen können nach dem Ausgang der Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt vom 13. März gebildet werden? Das starke Abschneiden der AfD zwingt bei der Koalitionsbildung zum Nachdenken über unkonventionelle Koalitionsformate. In Baden-Württemberg sind die Grünen als stärkste politische Kraft aus der Wahl hervorgegangen. Wo sind die Schnittmengen möglicher Koalitionspartner, die zu verhandelnden Punkte und die Streitfragen, an denen es scheitern kann? Dies analysiert Prof. Dr. Andreas Blätte und das Team der Professur für Public Policy und Landespolitik für Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt in „Koalitionsnavis“, die im Internetangebot des ZDF erschienen sind. Die kurzen und kompakten Koalitionsnavis beruhen auf einer Analyse und Auswertung der Wahlprogramme und der Diskussion relevanter Streitfragen im Wahlkampfverlauf.

Faktencheck zu “hart aber fair”

In der “hart aber fair”-Sendung vom 26.10.2015 (WDR) hat Frank Plassberg unter dem Titel “Abschieben, abschrecken, abschotten – zieht Merkel jetzt die Notbremse?” mit Peter Altmaier, Christian Bernreiter, Sevim Dagdelen, Michael Spreng und Rainer Wendt diskutiert. Im “Faktencheck” trage ich zur Einschätzung strittiger Aussagen in der Sendung bei. Mit welchen Flüchtlingszahlen ist bis zum Ende des Jahres zu rechnen, gibt es Versäumnisse der Politik, wie viel Verantwortung übernimmt Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Staaten? Den Faktencheck finden Sie hier.

CLARIN Annual Conference 2015

wroclaw_gruppenbildVon 15. bis zum 18. Oktober fand in Wroclaw die CLARIN Annual Conference 2015 statt. Diese habe ich mit einem Vortrag zum Thema “Interaction and dialogue with large-scale textual data: Parliamentary speeches about migration and speeches by migrants as a use case” eröffnet. Der Vortrag bot die Möglichkeit, die Entwicklung des PolMine-Projekts einer internationalen Fachöffentlichkeit vorzustellen. Die Potentiale der Daten und Software-Entwicklungen im Projekt habe ich auf Basis des PolMine-Plenarprotokollkorpus anhand der Debatten über Migration im Deutschen Bundestag illustriert. Der Vortrag sollte so auch zeigen, wie neue digitale Infrastrukturen Erkenntnisse zum Diskursverlauf in einem der wichtigsten aktuellen Themen ermöglichen.

Wahlnachlese: Die Kommunalwahl in NRW

Die Ergebnisse der nordrhein-westfälischen Kommunalwahl vom vergangenen Sonntag entziehen sich einer einfachen Einordnung. Doch das ist klar: Es gibt Wandel in lange sicher geglaubte Hochburgen der Parteien. Es gab ungewöhnliche Konstellationen und Bündnisse. Die Wahlbeteiligung war niedrig. Dies habe ich als Studiogast in der Lokalzeit des WDR-Studios Duisburg im Gespräch mit Ingrid Zimmer analysiert. Den Beitrag steht über die WDR-Mediathek zur Verfügung.

Schlagworte der Migrationspolitik: Ein europäisches Kooperationsprojekt

Die europäischen Einwanderungsgesellschaften haben in Fragen der Migration und Integration unterschiedliche Entwicklungen vollzogen. Migration wird – mit politischen Folgen – sprachlich unterschiedlich gefasst. In einer französisch-britisch-deutschen Arbeitsgruppe mit Marie Veniard (Université Paris Descartes), Melani Schroeter (University of Reading) und Charlotte Taylor (University of Sussex) untersuchen wir vergleichend die Schlagworte und Schlüsselbegriffe europäischer Migrationsdiskurse. Ressourcen des PolMine-Projekts dienen dabei als Infrastruktur der Zusammenarbeit. Unser viertes Arbeitstreffen in Paris am 10./11. September 2015 war dabei verbunden mit einer Präsentation von Analysen im Rahmen eines Seminars des interdisziplinären Programms “Societés Plurielles” der Université Sorbonne-Paris-Cité. Im Mittelpunkt unserer Präsentation standen die unterschiedlichen Bewertungen von “Multikulturalismus” und “Gemeinschaft” im französischen, britischen und deutschen Diskurs.

polmineR als Baustein einer digitalen Forschungsinfrastruktur

Im PolMine-Projekt arbeiten wir mit mittelgroßen bis großen Korpora. Doch der Dialog mit ‘großen Daten’ erfordert passende Instrumente für die Analyse. Dem dient die Entwicklung des ‘polmineR’, einer in der Statistiksprache R implementierten Auswertungsumgebung zur Arbeit mit Textdaten. Als quelloffenes Software-Paket steht dieses über die Plattform GitHub zur Verfügung. Entsprechend der Leitidee des ‘blended reading’ öffnet der polmineR zum einen den Weg zur Methodologie quantitativer textstatistischer Auswertungen, die in R umfassend umgesetzt werden kann. Andererseits hält das Softwarepaket den Weg zum ursprünglichen Text offen, so dass textstatistisch identifizierte Muster textnah interpretiert werden können. Intention und Implementierung des R-Pakets wurden am 30. Juni 2015 beim 3. Clarin-D Fach-AG Workshop in Leipzig (“Fächerübergreifende Perspektiven durch digitale Forschungsinfrastrukturen”) präsentiert. Die Folien zur Präsentation sind hier verfügbar.

Entfristungsvorlesung am 13.05.2015

Das Konzept der multikulturellen Gesellschaft ist umstritten. Doch während Kritiker Multikulti als gescheitert und sogar als tot bezeichnen, scheint es ein parteiübergreifendes Bekenntnis zur “Vielfalt” zu geben. Markiert der Begriff ein neues, konsensfähiges gesellschaftspolitisches Leitbild? Und welche institutionellen Folgen hat dies? Dem möchte ich am 13.05.2015 bei einem öffentlichen Vortrag mit dem Titel “Multikulti ist tot? Lang lebe die Vielfalt!” nachgehen. Die Entfristungsvorlesung findet um 18 Uhr am Gerhard-Mercator-Haus der Universität statt (Lotharstr. 57, 47057 Duisburg). Eine Anreiseskizze ist hier verfügbar. Um langfristige Trends nachzeichnen zu können, werde ich zwei frische Datensätze aus dem PolMine-Projekt (alle Plenarprotokolle des Bundestags 1949-2014, alle ZEIT-Artikel 1946-2014) nutzen. Und auch für visuelle Überraschungen wird gesorgt sein!

Posterpräsentation BMBF-Kurationsprojekt

Der formale Projektstart steht zwar noch aus – bei ausreichend Vorarbeiten steht das einer Projektpräsentation nicht entgegen: Beim Konsortiums- und FacposterKurationsprojekth-AG-Treffen des vom BMBF gefördertem CLARIN-D-Konsortiums in Braunschweig (23./24. März) haben wir das Projekt „Plenarprotokolle als öffentliche Sprachressource der Demokratie“ mit einem Poster vorgestellt. Wir machen es auch hier verfügbar. Im Projekt wird das PolMine-Plenarprotokollkorpus (Deutscher Bundestag, 1996-2013) um eine Klassifikation von Plenardebatten erweitert. Das aufgewertete Korpus steht insbesondere der CLARIN-Fach-Arbeitsgruppe 8 “Inhaltsanalytische Methoden der Sozialwissenschaften“ als Ressource für die Methodenentwicklung zur Verfügung.

Sprechstunden im Sommersemester 2015

Die Sprechstunde von Andreas Blätte findet im Sommersemester 2015 ab dem 14. Mai regulär am Dienstag 16-18 Uhr statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, vereinbaren Sie bitte einen konkreten Termin mit Frau Ursula Fischer ().

Ab 15. März 2015: Professur für Public Policy und Landespolitik

Zum 15. März wurde die Juniorprofessur für Politikwissenschaft der Stiftung Zukunft NRW in die Professur für Public Policy und Landespolitik überführt. Die Politik der Einwanderungsgesellschaft, Konfigurationen von Politikfeldern, Methoden der Korpusanalyse und Politikmanagement auf Ebene der Bundesländer werden auch in Zukunft das Forschungsprofil der Professur prägen. In der Lehre werden wir uns weiter für problem- und fallorientierte Lehrmethoden und insbesondere für das Case Teaching einsetzen. Ein großer Dank an die Stiftung Zukunft NRW darf zu diesem Anlass nicht fehlen: Die Stiftung hat die Einrichtung der Professur ermöglicht. Wir haben die Stiftung jederzeit als großartigen Wissenschaftsförderer erfahren. Wir möchten insbesondere dankbar an Dr. Joachim Minnemann (†) erinnern, der uns als Vorstand der Stiftung Zukunft NRW mit inhaltlichem Interesse, Anregungen und Wohlwollen begleitet hat.