Stellenausschreibung: MitarbeiterIn an der Professur für Public Policy und Landespolitik gesucht!

An der Professur für Public Policy und Landespolitik ist die Stelle einer MitarbeiterIn (E13, 50%, Qualifikationsstelle) ausgeschrieben. Der Tätigkeitsbereich ergibt sich aus dem Lehr- und Forschungsprofil der Professur im Bereich Migrations- und Integrationsforschung, bundesländervergleichende Policy-Forschung und computerunterstützte Textdatenanalyse. Weitere Informationen können Sie der Ausschreibung entnehmen, die Sie hier finden.

Release von polmineR (v0.7.3)

Die Arbeit mit größeren und großen Korpora steht im Mittelpunkt des PolMine-Projekts. Plenarprotokolle der Parlamente in Deutschland bleiben in Sachen Daten dessen Herzstück. Das polmineR-Paket bietet eine spezialisierte Analyseumgebung an, das Standardverfahren von Text Mining und Korpuslinguistik möglichst performant implementiert. Es ist nützlich für Plenarprotokolle, aber auch für etliche weitere Datenarten (Pressemitteilungen, Zeitungsartikel etc.). Eine wichtiges Anliegen bleibt die Integration quantitativer und qualitativer Schritte bei der Arbeit mit Textdaten. Eine neue Version von polmineR mit einer Vielzahl von Verbesserungen ist nun über das ‘Comprehensive R Archive Network’ (CRAN) verfügbar. Ein Post auf der Projektseite des PolMine-Projekts erläutert, was bei v0.7.3 des polmineR neu ist.

Nach der NRW-Landtagswahl: Wahlanalyse in Post mit Susanne Pickel und Toral Stark

Frisch erschienen: Im Beitrag zur regierungsforschung.de “It’s the education, stupid! Warum die SPD die Landtagswahl in NRW gegen die CDU verloren hat” untersuchen Susanne Pickel, Toralf Stark und ich, wie das Wahlergebnis der Landtagswahl vom 14. Mai verstanden werden kann.

 

Herlicher Glückwunsch, Karina Hohl!

Karina-768x548Feierlaune nach der Disputation von Karina Hohl: Mit der mündlichen Prüfung ist das Promotionsverfahren zum krönenden Abschluss gekommen. Thema der Dissertationsschrift: “Agenda Politics im Parlament: Das Themen- und Tagesordnungsmanagement der Oppositions-fraktionen im nordrhein-westfälischen Landtag”. Schon jetzt dürfen Leserinnen und Leser voll Vorfreunde auf eine ertragreiche
Lektüre eines Buches nicht nur zum nordrhein-westfälischen Parlamentarismus, sondern auch zu Oppositionsforschung und Agenda Politics sein. An dieser Stelle gratulieren wir Karina Hohl nicht nur zur Promotion, sondern auch zum Wechsel an die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen!

Wahlnachlese: Auf dem Weg zu Schwarz-Gelb

Der Wahlabend in Nordrhein-Westfalen war gut für Überraschungen. Schwarz-Gelb ist möglich. Was ist bei Koalitionsverhandlungen und im Vorfeld der Bundestagswahlen zu erwarten? Siehe hierzu als Wahlnachlese ein Interview, das im Online-Angebot des WDR erschienen ist.

Heißer Wahlkampfendspurt: WDR5-Interview

Die Umfragen sagen für die Landtagswahl in NRW vom 14. Mai ein Kopf-an-Kopf Rennen von SPD und CDU voraus. Im Gespräch für das WDR5-Morgenecho geht es um die Schlussphase des Wahlkampfs. Am Wahlabend (ab 18:00) werde ich als Studiogast bei WDR5 den Ausgang der Wahl analysieren.

CLARIN-PLUS Workshop “Working with Parliamentary Records”: Vortrag & Workshop

Das PolMine Project ist ein registriertes Zentrum im europäischen CLARIN-Verbund. Ein Fokus bei Datenaufbereitung und Analyse sind Plenarprotokolle. Nach einer Initiative von CLARIN ERIC kam es beim Workshop “Working with Parliamentary Records” (27.-29. März 2017) zu einer Vernetzung mit vergleichbar ausgerichteten europäischen Projekten. Zum Workshop habe ich mit einem Vortrag (“The preparation and analysis of corpora of parliamentary debates. Ideas for making things sustainable”) und einem Workshop beigetragen. Der Fokus des Workshops war das für die Auswertung von Plenarprotokollen entwickelte polmineR-Analysetool.

Fresh from the press: “Regieren in der Einwanderungsgesellschaft”

Die Auseinandersetzung über Flucht, Asyl und Integration dominiert die politische Agenda seit 2015. Wie kann die Politikwissenschaft zum Verständnis veränderter Rahmenbedingungen des Regierens beitragen? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Band Regieren in der Einwanderungsgesellschaft. Impulse zur Integrationsdebatte aus Sicht der Regierungsforschung” (Wiesbaden: Springer VS, 2016). Das Werk (Hrsg. Christoph Bieber, Andreas Blätte, Karl-Rudolf Korte, Niko Switek) ist aus einer Tagung der NRW School of Governance im Mai 2016 hervorgegangen . Der Band ist Teil der Serie „Studien der NRW School of Governance“. Abgesehen von der Mit-Herausgeberschaft findet sich im Band ein Beitrag von mir mit dem Titel “Multikulti ist tot? Lang lebe die Vielfalt!”

Kooperation mit dem ZDF: Koalitionsnavis zu den Landtagswahlen vom 13. März

Welche Koalitionen können nach dem Ausgang der Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt vom 13. März gebildet werden? Das starke Abschneiden der AfD zwingt bei der Koalitionsbildung zum Nachdenken über unkonventionelle Koalitionsformate. In Baden-Württemberg sind die Grünen als stärkste politische Kraft aus der Wahl hervorgegangen. Wo sind die Schnittmengen möglicher Koalitionspartner, die zu verhandelnden Punkte und die Streitfragen, an denen es scheitern kann? Dies analysiert Prof. Dr. Andreas Blätte und das Team der Professur für Public Policy und Landespolitik für Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt in „Koalitionsnavis“, die im Internetangebot des ZDF erschienen sind. Die kurzen und kompakten Koalitionsnavis beruhen auf einer Analyse und Auswertung der Wahlprogramme und der Diskussion relevanter Streitfragen im Wahlkampfverlauf.